Eine Ausstellung in Leipzig

Exponate die mir besonders gefallen haben, waren Installationen wie diese hier:


Eine Pritsche mit Koffer. Die erste Assoziation, die mir durch den Kopf ging war: Knast!

Aber der Koffer, der verhältnismäßig voluminös erscheint, brachte mich zum Nachdenken….doch eine kärgliche Unterkunft für einen Durchreisenden? Oder gar Flucht, um dieses gegenwärtig bedeutungsschwere Wort zum trotz der politischen Lage in den Mund zu nehmen….

Dieses hier fand ich auch interessant:


Wie konnte man jemals auf den langweiligen und nichtssagenden Begriff „Kino“ kommen. 

Die damalige in der DDR verwendete Bezeichnung „Lichtspiele“ hat doch viel mehr Tiefgang. 

Apropos, die originalen Sitze waren sehr schmal. Was mich über die kollektive Zunahme des Gewichtes jedes Einzelnen heutzutage zum Nachdenken stimmte. Macht die freie Marktwirtschaft dick? 


Der Penck, der Keith Haring von Deutschland. Wenn ich den höre, sehe oder lese, denke ich immer an die Geschichte, dass er mit einer Aldi-Tüte voll Geld (den Erlös eines Bildverkaufs) um die Häuser gezogen sein soll und unterwegs selbst diese verloren hat. Ich hoffe er ist heute nicht Pleite. Lebt er denn überhaupt noch?



Kommentare sind geschlossen.