Kunst ist tabu

Der neue dekorative Konformismus

Das ist wirklich schön. Schön langweilig!

Ist die unpolitische Kunst ein Effekt des Wohlstandes?

In der reichsten Stadt Deutschlands finden sich in der diesjährigen Kunstmesse exakt die gleichen Exponate wie im vorherigen Jahr. Darunter abgegriffene Stile wie Streetart – Straßenkunst in der sauberen Messezelle wirkt besonders radikal! – und irgendwelche „ein-Euro-Shop-Utensilien“ auf Pappe aufgeklebt.

Christiane Timmermann

Christiane Timmermann

Na gut, wir sind hier auch auf einer Messe und die ist nun mal zum Handeln da. Und in Zeiten von VUCA– Welt (Volatility, Uncertainty, Complexity and Ambiguity) will man es doch einfach nur schön haben. Keinen unnötigen Stress haben und einfach nur loungy leben und dabei coole Sachen konsumieren.

Kunst ist immer politisch – echt jetzt?

Wozu subversive Kräfte aktivieren? Dazu sind doch dann eher die vom Staat subventionierten, echten Kulturveranstaltungen zuständig. Allen voran die Documenta. Ach ja, die war ja erst gewesen und sie war ja auch eher so ein „rundum Sorglospaket“ für Kulturtouristen. Okay, der Zeitpunkt vor der Bundestagswahl war nicht so günstig für politische Statements. Gut, wenn die Kultursparte jetzt auch nicht mehr kritisch sein kann, darf, will wer bleibt dann noch?

Christiane Timmermann

Christiane Timmermann

Christiane Timmermann



Kommentare sind geschlossen.