Starke Bilder-Schwache Bilder

Bilder, Bilder und dann war alles abstrakt

Waren das noch Zeiten in denen man noch streiten konnte/durfte/wollte, ob die Schrift oder das Bild eine größere Rolle spielt. Heute ist alles wie vieles andere auch total vermischt.

Starkes oder schwaches Bild?Schrift wird durch „Icons“ (oder Symbole) als Bild verarbeitet und dümpelt, wenn überhaupt noch in ganzen Sätzen, als suchmaschinenrelevanter Content daher.

Das Bild hat auch schon bessere Tage gehabt. War es noch durch seine Rarität etwas von außergewöhnlichem Wert. Vor der Fotografie ja noch ein richtiger Besitz. Doch heute ist das Bildchen eines von so vielen Bildern, dass man die meisten bereits übersieht. Man stellt Bilder aus Bildern her. Der Alltag ist in den Straßen eine reine Collage. Die Frage die sich dann stellt ist:

Was macht ein Bild heute noch zu einem wahrnehmbaren Bild? Eines das aus der Masse heraus noch als Eyecatcher funktioniert.

Starke Bilder-Schwache Bilder

Gottfried Boehm unterscheidet in seinem Buch „Wie Bilder Sinn erzeugen – Die Macht des Zeigens“ unter starken Bildern und schwachen Bildern. …“Wenn abstrakte Bilder starke Bilder sind beziehungsweise sein können, gelingt ihnen von Mal zu Mal (wie immer bei Kunst: auf der Klippe des Misslingens) jene Ineinssetzung, in der Ordnung und Ordnung von…., Darstellung und Dargestelltes, zu einem Ereignis werden.“

Damit hat ein abstraktes Bild einen tieferen Mehrwert an Informationen.

starkes Bild



Kommentare sind geschlossen.